DAS LEBEN IST WIE EIN BUCH, UND WER NICHT REIST, LIEST NUR EIN WENIG DAVON

 

 

Helgoland im Mai 2017

 

Helgoland ist eine Nordseeinsel in der Deutschen Bucht. Die ursprünglich größere Insel zerbrach 1721, seitdem existiert die als Düne bezeichnete Nebeninsel.

Sie ist Deutschlands einzige Hochseeinsel und ca. 70 km vom Festland entfernt.

Die Insel ist auf jeden Fall für einen Urlaub zu empfehlen mit ihrem vom nahen Golfstrom begünstigten Hochseeklima, mit der einmaligen Flora und Fauna und der imposanten Tierwelt.

Ich war dort zusammen mit Fotofreunden, eine unvergessliche Zeit und fototechnisch haben mich besonders die Basstöpel (gänsegroßer Meeresvogel, ist die am weitesten im Norden brütende Art und seit 1991 Brutvogel auf Helgoland) und die Seehunde/Kegelrobben beeindruckt.

 

 

Deutschland Rundreise Oktober 2014

Im Oktober ging es per Auto in den Osten der Republik :-)

Zuerst nach Waren (Mecklenburgische Seenplatte), dann nach Bansin (Usedom) und über Potsdam weiter nach Dresden.

Das Wetter spielte mit, ich hatte eine absolut tolle Reisebegleitung und mein Favorit der Reise war Dresden, die Stadt hatte ich mir nicht so wundervoll vorgestellt.

 

 

Azoren Juni 2014

Heiße Vulkane und kühle Kraterseen, historische Städtchen und kilometerlange Hortensienhecken - die Azoren sind eine Welt für sich.

Fernab des europäischen Kontinents liegen neun große und viele kleine portugiesische Inseln inmitten des Atlantiks und spielen mit ihrem Azorenhoch eine entscheidende Rolle für das Wetter Mitteleuropas. Auf der Insel Sao Miguel endeckt man abseits des Massentourismus unberührte Kraterlandschaften mit glasklaren Seen, ein Erlebnis für alle Liebhaber von Landschaft und Natur.

Untergebracht war ich in der reizvollen Hauptstadt der Azoren, Ponta Delgada. Von dort aus führten mich verschiedene Ausflüge nach Furnas, Terra Nostra, Vila Franco do Campo, Pico do Ferro, Gorreana, Lagoa do Fogo, Caldeira Velha, Ribeira Grande, Nordeste, Dete Cidades mit den Seen Lagoa Azul und Lagoa Verde.

Unvergessen für mich wird auch der Bootsausflug von Ponta Delgada hinaus auf Meer zur Wal- und Delphinbeobachtung bleiben - einfach gigantisch die Tiere in freier Natur zu erleben!!

 

Kroatien Oktober 2013

Ende September/Anfang Oktober ging es Richtung Kroatien. Das Klina in den Küstenregionen der Adria ist sehr mild und teilweise miditerran. Das heißt: die Sommer sind meistens angenehm warn und die Winter mild.

Meine Unterkunft war in dem kleinen Fischerdorf Brela inmitten eines Pinienwaldes. Der Kiesstrand war wunderschön, das Wasser kristallklar und sehr sauber.

Von dort aus ging es auf Tagetouren:

1. Split und Trogit (beides UNESCO-Weltkulturerbe-Stätten)

2. Entlang des Neretva-Flusses ging es nach Mostar in Bosnien-Herzegowina (Reisepass nicht vergessen!) Die malerische Altstadt hat ihren orientalischen Charakter aus der Zeit der Türkenherrschaft behalten und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die alte Brücke "Stari Most", das Wahrzeichen der Stadt, überspannt die Neretva mit einem einzigen, schmalen Bogen. Sie wurde im Krieg 1993 (der hier in den Ruinen noch allgegenwertig ist) zerstört und später aufwändig rekonstruiert.

3. ganztägiger Bootsausflug zu einer der vielen vorgelagerten Inseln

4. Krka Nationalpark: die Wasserfälle des Flusses Krka zählen sicherlich zu den schönsten Naturerlebnissen Kroatiens. Der Nationapark wurde 1985 gegründet und erstreckt sich über eine Fläche von 142 qkm. Über 17 Terassen stürzen die Wasserfälle malerisch in die Tiefe. Szenen einiger Winnetou-Filme wurden hier gedreht und ein Rundweg lädt zu einer Wanderung  durch die üppige Flora ein

 

 

USA Rundreise Mai 2010

Meine Rundreise führte mich knapp 5000km durch den Westen der USA, wo mich einige der schönsten und eindrucksvollsten Naturlandschaften der Welt erwarteten. Was Kalifornien, Arizona, Nevada und Utah an atemberaubenden Landschaften für mich bereit hielten, war überwältigend!

Meine Reise führte mich von San Francisco die Küstenstraße entlang über Carmel und Santa Maria nach Santa Barbara, weiter nach Los Angeles, durch die Mojave-Wüste zur Calico Ghost Town und weiter nach Las Vegas.

Von dort aus durch die einzigartige Welt der Nationalparks: Death Valley, Zion, Bryce Canyon, Lake Powell, Monument Valley, Grand Canyon. Danach über die Route 66 nach Palm Springs und von dort aus in die Nationalparks Joshua und Yosemite.

Dann zurück nach San Francisco und nach Hause.

Ich versuche hier einen Querschnitt der Reise zu zeigen, die Kamera war (fast) immer dabei. Allerdings habe ich auch oft nicht auf den Auslöser gedrückt, sondern mit offenem Mund die Schönheit der Welt bestaunt und das fotografieren vergessen :-) 

Ganz liebe Grüße an dieser Stelle an meine Reiseleiterin Gabriele und an meine "Mädels" Sonja, Martina und Irmgard, es war absolut spitze mit euch!